Startseite   |   Zur Person   |   Service   |   Referenzen   |   Auszeichnungen und Projekte   |   Kontakt   |   Links
Seite Drucken
Berufskunde und Tätigkeitsanalyse   |   Aufgaben   |   Honorar
Berufskunde und Tätigkeitsanalyse - eine Wissenschaft
Unter Berufkunde versteht man die Beschreibung von Arbeitstätigkeiten, die sich durch gesellschaftliche Normen geregelt, zu Berufen entwickelten. Der Begriff "Beruf" ist sehr vielschichtig und beschreibt heute nicht nur "bestimmte Tätigkeiten", vielmehr geht es um Professionalisierung. Tätigkeiten wachsen zu Komplexen zusammen. Dies führt dazu, dass durch das Hinzukommen weiterer Kriterien dieser Tätigkeitskomplex in seiner Eigenständigkeit, Besonderheit und Bedeutung so hervorgehoben wird, dass er sich von anderen eventuell sogar gleichartigen Tätigkeiten abgrenzt.

Die Berufskunde befasst sich mit der Bedeutung des Berufs für Wirtschaft und Gesellschaft, den Arten der Berufskunde, der Entstehung von Berufen, den Ausbildungsordnungen, mit neuen Berufen, der beruflichen Aus- und Weiterbildung und nicht zuletzt mit den Grundlagen der Berufskunde, den Berufsvergleichen.

Mit Hilfe der Tätigkeitsanalyse werden Berufsbeschreibungen erarbeitet, die Arbeit wird also "untersucht". Hierzu gehören Definitionen von bestimmten Arbeitsfeldern, Arbeits- und Arbeitsplatzanalysen, Berufszielen, Berufliche Aufgaben, Arbeitsabläufen und Arbeitsverrichtungen, das Umfeld von Arbeitsplätzen, Soziologischen (organisationssoziologische) Bedingungen und Betriebsbesuche.

Das Sachgebiet Berufskunde und Tätigkeitsanalyse beinhaltet umfangreiche unter anderem betriebs- und volkswirtschaftliche, soziologische, historische, arbeits- und berufspsychologische sowie pädagogische aber auch arbeitsmedizinische und arbeitsrechtliche Disziplinen.
Aufgaben
Welche Aufgaben erledige ich für Sie?
Als öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger nehme ich aufgrund meiner Sachkunde und Erfahrung zu tatsächlichen Sachverhalten Stellung und erteile fachlichen Rat, beantworte aber keine Rechtsfragen und subsumiere schon gar nicht tatsächliche Sachverhalte unter rechtlichen Tatbeständen.

Mithin habe ich nur die Aufgabe, unparteiisch, unabhängig und objektiv den vom jeweiligen Auftraggeber vorgegebenen Sachverhalt fachlich zu beurteilen oder zu bewerten, so dass das Gutachtenergebnis von jedermann, dem das Gutachten vorgelegt wird, akzeptiert werden kann. Der Sachverständige muss glaubhaft und vertrauenswürdig sein (was insbesondere durch die öffentlich Bestellung und Vereidigung durch eine Industrie- und Handelskammer zum Ausdruck kommt), so dass seine gutachtliche Aussage verkehrsfähig wie eine Urkunde ist.

Berufskundliche Gutachten werden insbesondere im Rahmen von rentenrechtlichen Streitigkeiten erstellt, wenn nach Feststellung des gesundheitlichen Leistungsvermögen aufgrund sozialmedizinischer Gutachten noch streitig ist, auf welche Tätigkeiten der Betroffene mit dem feststellten Restleistungsvermögen noch verwiesen werden kann. Ich äußere mich sowohl zu der sozialen als auch der medizinischen Zumutbarkeit der benannten Verweisungstätigkeiten und prüfe, ob gegebenenfalls weitere Verweisungstätigkeiten in Betracht kommen können.

Mit Hilfe meiner Gutachten können gerichtliche Streitigkeiten vermieden oder, falls es dazu kommen sollte, richtige und gerechte Entscheidungen getroffen werden.

Nach allgemeiner Auffassung hat ein Sachverständiger insbesondere folgende Aufgaben zu erfüllen:
  • Feststellen von Tatsachen
  • Schlussfolgerungen aus Tatsachen
  • Darstellung von Erfahrungssätzen
  • Prüf- und Überwachungsaufgaben
  • Erstattung von Schiedsgutachten
Honorar
Im gerichtlichen Bereich erstelle ich für Sie gerne Gutachten bei Gutachtenauftrag durch Gericht, Staatsanwalt, Behörden und Gerichtsvollziehern. Hier wird nach dem JVEG (Justizvergütungs- und Entschädigungsgesetz) honoriert.

Im außergerichtlichen Bereich werde ich für Sie tätig durch Ihren Privatauftrag. Bei Privatauftrag wird die Honorierung frei ausgehandelt (pauschal oder nach festem Stundensatz, mit Prozent oder Promille des ermittelten Wertes beziehungsweise Streit- oder Gegenstandswertes).
Seite Drucken
Copyright2011@berufskunde-neugebauer.eu  |  Impressum